Kosten

48 Euro / 60 Minuten
60 Euro / 60 Minuten
(Spezialberatungen siehe Einzelberatungen, Diagnostik bei z.B. Reizdarmsyndrom, Mehrfacherkrankungen)


Ernährungstherapie und -beratung Juliane Schubinski
Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Umfang und Ausführung des Auftrags

1.1 Gegenstand der Beratung oder Dienstleistung ist die Erfüllung der vereinbarten Aufgabe und nicht der Erfolg. Der Auftrag wird nach den Grundsätzen einer ordnungsgemäßen Berufsausübung für Ernährungsberater und Dienstleister ausgeführt.

1.2 Der Auftraggeber hat dafür zu sorgen, dass alle für die ordnungsgemäße Ausführung des Auftrags erforderlichen Unterlagen und Informationen zur Verfügung stehen und ist auch verpflichtet, die zur Ermittlung der Informationen oder Schaffung der Unterlagen erforderlichen Arbeiten durchführen zu lassen. Die Mitwirkungspflicht des Auftraggebers erstreckt sich auch auf Vorgänge und Unterlagen, die erst während der Tätigkeit bekannt werden.

2. Ergebnisse der Tätigkeit

2.1 Der Ernährungsberater ist nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften und nach den vertraglichen Regelungen verpflichtet, über alle Tatsachen, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren.

2.2 Bei durch die Kassen bezuschussten Beratungen und/oder Dienstleistungen ist der Auftraggeber damit einverstanden, dass eine Ausfertigung der Unterlagen dem behandelnden Arzt und der Stelle überlassen wird, die für die Bezuschussung zuständig ist.

3. Gewährleistung und Haftung

3.1 Enthält die Beratung und/oder Dienstleistung Mängel wird der Ernährungsberater nach Aufforderung durch den Auftraggeber in angemessener Frist die notwendigen Nachleistungen kosten- und spesenfrei erbringen, sofern er diese Mängel zu vertreten hat.

3.2 Verbleiben trotz Nachbesserung Mängel oder sind sonst noch Nachteile für den Auftraggeber vorhanden, kann nur dann Schadensersatz verlangt werden, wenn der Ernährungsberater grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat.

3.3 Vorstehende Haftungsbeschränkung auf vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten gilt auch für Schäden, die durch sonstiges vertrags- oder pflichtwidriges Verhalten durch den Ernährungsberater nachweisbar entstanden sind.

3.4 Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit entstehende Schäden haftet der Ernährungsberater nur, soweit diese Schäden auf vorsätzlichem und grob fahrlässigem Handeln oder auf schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht beruhen. Vertragswesentlich ist eine Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf. Eine darüber hinaus gehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen.

4. Kündigung

4.1 Der Vertrag ist durch beide Seiten grundsätzlich unkündbar.

4.2 Eine fristlose Kündigung aus wichtigen Gründen bleibt unberührt. Neben den gesetzlichen Gründen zur fristlosen Kündigung kann der Ernährungsberater den Beratungs- und/oder Dienstleistungsvertrag dann fristlos kündigen, wenn der Auftraggeber seiner Mitwirkungspflicht insbesondere nach 1.2 trotz Aufforderung und Friststellung nicht nachkommt.

4.3 Endet der Vertrag durch fristlose Kündigung, hat der Auftraggeber die bis dahin erbrachten Leistungen in jedem Fall vertragsgemäß zu vergüten.

5. Vergütung

5.1 Der Ernährungsberater ist berechtigt, die erbrachten Leistungen zur Auswertung der Ernährungsprotokolle in Vorkasse zu stellen. In diesem Fall erfolgt die Aushändigung der Auswertung an den Auftraggeber erst nach Eingang des Rechnungsbetrages auf den Konto des Ernährungsberaters.

5.2 Rechnungen sind ohne Abzug zum genannten Termin durch den Auftraggeber zu begleichen.

5.3 Im Einzelnen genau festgelegte Konsultationen beim Auftraggeber (Tage, Stunden), die nicht wahrgenommen werden können aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, sind voll zu vergüten. Das gilt nicht, wenn vereinbarte Termine durch Einzelkunden mindestens zwei Tage und durch Unternehmen mindestens sieben Tage vorher abgesagt werden.

6. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort ist für beide Teile Leipzig.

7. Ausfüllen von Vertragslücken

Soweit eine besondere Vereinbarung nicht getroffen oder eine getroffene unwirksam ist, gelten jeweils die gesetzlichen Vorschriften. In jedem Fall ist das deutsche Recht maßgebend.

Kein Produktverkauf!


Zertifikat VDOE

zertifiziert und dadurch von allen Krankenkassen anerkannt